Windows 10: Netzwerkfreigabe einfach erklärt :: EurenikZ Tipps & Tricks

Windows 10: Netzwerkfreigabe einfach erklärt

20.11.2018 17:00

EurenikZ

18

0

Mit der Netzwerkfreigabe kann man im lokalen Netzwerk Ordner und deren Dateien freigeben. Wie genau das geht und was es zu beachten gilt werde ich hier erklären.

Zum Freigeben benötigst du als erstes einen weiteren Nutzer. Dieser muss genau so heißen, wie das Konto des anderen Rechners, der auf den Ordner zugreifen soll. Öffne dazu die Computerverwaltung, in dem du einen Rechtsklick auf in der Taskleiste machst und Computerverwaltung auswählst. In der Computerverwaltung begibst du dich jetzt zu Lokale Benutzer und Gruppen Benutzer. Mache im Feld, wo alle Nutzer aufgelistet sind, einen Rechtsklick auf eine weiße Fläche und wähle Neuer Benutzer aus. Hier vergibst du einen Namen und Passwort. Unten musst du den Haken Benutzer muss Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern rausnehmen, außerdem empfiehlt es sich, den Haken Kennwort läuft nie ab zu setzen.

Um nun einen Ordner freizugeben, machst du einen Rechtsklick auf den jeweiligen Ordner und wählst im Kontextmenü Eigenschaften aus.

Im neuen Fenster begibst du dich nun zum Reiter Freigabe. Drücke dort auf Erweiterte Freigabe und setze im nun öffnenden Fenster bei Diesen Ordner freigeben den Haken.

Hier kannst du als erstes einen Freigabenamen angeben. Das ist der Name, unter dem dieser Ordner später erreichbar sein wird.

Als nächstes kannst du die Anzahl der gleichzeitigen Zugriffe beschränken. Standardmäßig ist hier 20 angegeben. Darunter ist noch ein Kommentar der Freigabe möglich.

Der wichtige nächste Schritt ist der Button Berechtigungen. Hier öffnet sich jetzt wieder ein neues Fenster wo festgelegt wird, welcher Nutzer und welche Gruppe welche Rechte haben. Standardmäßig hat die Gruppe Jeder, in der wirklich jeder Nutzer des Computers ist, die Rechte zum Lesen. Diese Gruppe sollte rausgelöscht werden, wenn nicht jeder im Netzwerk Zugriff auf den Ordner haben soll.

Soll der Nutzer bzw. die Gruppe keine Rechte für z.B. Ändern haben, reicht es, dass kein Haken bei der Berechtigungen Ändern gesetzt ist. Der Haken bei Verweigern ist nicht notwendig. Er wäre notwendig, wenn beispielsweise User1 in einer Gruppe ist die die Rechte zum Ändern hat, aber User1 soll diese Rechte dennoch nicht haben. Verweigern hat immer Vorrang gegenüber Erlauben. Erwähnenswert ist auch noch, dass die Rechte geerbt werden. Das bedeutet, dass alle anderen Dateien und Ordner im freigegeben Ordner die selben Rechte haben wie die, die du dem freigegebenen Ordner gegeben hast.

Vollzugriff bedeutet voller Zugriff auf alle Berechtigungen, außerdem darf dieser Nutzer bzw. diese Gruppe die Berechtigungen bearbeiten. Er kann z.B. weitere Nutzer und Gruppen hinzufügen.

Mit einem Klick auf Hinzufügen musst du den Nutzer bzw. die Gruppe eingeben. Klicke dann auf Namen überprüfen, bei erfolgreicher Eingabe steht nun der Pfad automatisch ausgefüllt im Textfeld und wird unterstrichen angezeigt.

Klicke jetzt beide Fenster mit OK zu und begib dich im Eigenschaften-Fenster zum Reiter Sicherheit. Hier muss der Nutzer bzw. Gruppe auch noch hinzugefügt werden. Klicke auf Bearbeiten Hinzufügen und gehe mit der Eingabe des Nutzers wie zuvor vor.

Die Freigabe ist soweit eingerichtet. Jetzt brauchst du noch die IP-Adresse des Rechners, der den Ordner freigegeben hat. Öffne dazu eine cmd und gib ipconfig ein. Die Zeile IPv4-Adresse in der Ausgabe ist die IP-Adresse.

Öffne nun am Rechner, der auf den Ordner zugreifen will, den Windows-Explorer und gib oben in der Pfad-Leiste die IP-Adresse des Computers hinter zwei \\ ein. Beispiel: \\192.168.55.145. Bestätige die Eingabe mit Enter. Du wirst nun im Explorer den eben freigegebenen Ordner sehen. Du wirst die Dateien in diesem Ordner nur öffnen können, aber nicht löschen oder bearbeiten, da dir die Rechte fehlen.


Versteckte Freigaben

Wenn du die IP des Rechners im Windows-Explorer eingibst siehst du direkt den freigegebenen Ordner, wie du jetzt weißt. Soll dieser Ordner allerdings versteckt und nur als ganzer Pfad erreichbar sein, musst du ein $ am Ende des Freigabenamens setzen. Das sieht dann so aus:

Um am anderen Rechner nun zu der versteckten Freigabe zu kommen, musst du hinter die IP-Adresse noch ein \ und den kompletten Freigabenamen eingeben: \\192.168.55.145\Versteckte_Freigabe$

EurenikZ

EurenikZ

Ich bin Janis, 19 Jahre jung und komme aus Frankfurt am Main. Aktuell mache ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration. Neben meinem vServer beschäftige ich mich viel mit Programmieren und meinen Webseiten. Zocken ist ebenfalls eines meiner Leidenschaften, mein Lieblings-Genre ist Battle Royale und Survival.


War dieser Artikel hilfreich?

0

Zuletzt aktualisiert

20.11.2018